Nationales Augsburg sagt Aufmarsch ab

Bereits vor einiger Zeit hat der nationale Allrounder Wuttke in der Funktion als Sprecher des „Nationalen Augsburg“ den alljährlichen Aufmarsch abgesagt. Seit einigen Jahren zogen jedes Mal im Februar zwischen 50 und 200 neue und alte Nazis durch die Innenstadt, um gegen den „Bombenholocaust“ der Alliierten ein Zeichen zu setzen. Dem geschichtsrevisionistischen Treiben stellten sich immer wieder linke Gruppen und viele BürgerInnen entgegen, jedoch gelang es nie, den Aufmarsch der Rechten zu verhindern. Es kam hierbei immer wieder zu Blockaden und körperlichen Auseinandersetzungen – vor allem mit der Polizei. Nun wollen die Neonazis um Wuttke und Friedmann im Februar nicht wieder marschieren, ihrer Meinung nach sei in der Öffentlichkeit bereits genug Werbung für die nationale Sache gemacht worden, außerdem sahen sie ihre Demonstrationen immer als einen Sieg über GegendemonstrantInnen und die Stadt, die juristisch gegen die Märsche vorgegangen war.
Obwohl die Rechtsextremen ihre Demonstration offiziell abgesagt haben, kann davon ausgegangen werden, dass eine kurzfristige Anmeldung durchaus möglich sein kann. Diesmal wird in Augsburg am letzten Februarwochenende eine linke Demonstration stattfinden. Die SDAJ Augsburg organisiert diese Demo, die am Samstag, 26. Februar um 10:30 Uhr am Oberhauser Bahnhof beginnen wird. Es ist zu erwarten, dass sich Nazis blicken lassen werden. Neueste Infos findet ihr auf dem eigens eingerichteten Blog (hier)
Lasst uns daher an diesem Tag ein deutliches Zeichen gegen Geschichtsrevisionismus setzen.